Bramsche

Unsere zweitgrößte Stadt im Landkreis:

Auf Tuchfühlung mit unserer Geschichte


Geschichte: Das Tuchmacherhandwerk seit dem 16. Jahrhundert und die Textilindustrie seit dem  19. Jahrhundert haben die Stadt bis in die 1960er Jahre geprägt – das „Bramscher Rot“, ein Uniformstoff, der Bramsche schon vor 300 Jahren weit über seine Grenzen hinaus bekannt macht, ist heute das Identität-stiftende Element für die mehr als 31.000 Einwohner. Und im Tuchmacher Museum Bramsche kann man genauso auf „Tuchfühlung mit Geschichte“ gehen, wie im Ortsteil Kalkriese im Museum und Park. In Bramsche treffen wir auf unsere antiken Wurzeln: – die Varusschlacht im Osnabrücker Land!


Eine gute Anbindung ist wichtig! Guido Pott mit Bürgermeister Heiner Pahlmann am Bramscher Bahnhof.

Wirtschaft: Bramsche ist der größte Wirtschaftsstandort im Norden des Osnabrücker Landes. Die mehr als 2000 mittelständischen und kleinen Unternehmen in der Stadt bieten mehr als 10.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten Arbeit. Um nur einige der größeren Arbeitgeber der Region zu nennen: Hier in Bramsche sitzen die Duni GmbH, die Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, die Heytex Bramsche GmbH, die Hermann Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG, die REMONDIS Industrie Service GmbH und viele, viele mehr!


Was ist los in Bramsche? Guido Pott auf Entdeckungstour mit Superintendent Hans Hentschel und Bürgermeister Heiner Pahlmann.

Tourismus und Kultur: Bramsche ist eine attraktive Einkaufs- und Erlebnisstadt. Insbesondere in der City Bramsche, z.B. in der Fußgängerzone Große Straße/Brückenort spielt sich munteres Leben ab: Feste feiern , Kultur erleben – und dies ganz häufig „Umsonst und Draußen“. Das verbindet man mit der Stadt Bramsche! Sei es beim Stadtfest oder beim Sommerkulturprogramm, bei einer der zahlreichen Kirmes-Veranstaltungen oder anderen Events, die Bramscherinnen und Bramscher sind ein lebenslustig und halten die Gesellschaft zusammen!


Zukunftsvision: Bramsche ist ein lebendiges und dynamisch wachsendes Mittelzentrum. Gerade die City Bramsche steht in den nächsten Jahren im Fokus der Kommunalpolitik: Das Bahnhofsumfeld  soll weiterentwickelt werden.

Dies geschieht durch das Programm „Stadtumbau West“, das durch Bund und Land gefördert wird! Hier wird es als Landtagsabgeordneter zum Beispiel meine Aufgabe sein, meinen Beitrag zu der Weiterentwicklung der Stadt Bramsche zu leisten.

Für die Innenstadt ist gerade eine City Offensive gestartet worden, die die Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone noch weiter verbessern soll. Das ist gut und richtig so – für Bramsche, für  die ortsansässigen Bürgerinnen und Bürger, für die Tagestouristik und damit für die gesamte Region!