Bohmte

Von Bergen und Moor gerahmt


Besondere Geographie und Geschichte: Bohmte wird von Bergen, Seen und Moor gerahmt: Der Dümmer See und die Dammer Berge bilden dabei die nördliche Begrenzung. Im Süden wird Bohmte durch das Wiehengebirge und im Osten durch die Stemweder Berge begrenzt. Im Westen grenzt das sogenannte „Große Moor“. Die Gemeinde Bohmte wurde 1972 aus den Gemeinden Bohmte, Herringhausen, Meyerhöfen, Schwege, Stirpe-Oelingen und Welplage gebildet. Heute besteht Bohmte aus den drei Ortschaften Bohmte, Herringhausen-Stirpe-Oelingen und Hunteburg. In letzterem Ortsteil errichtete beispielsweise der Osnabrücker Bischof von Arnsberg 1324 die sogenannte Hunteburg, die überregional bekannt ist.


Kultur und Tourismus: Bohmte wartet für Tagestouristen mit einer Vielzahl an interessanten Orten auf, die es zu entdecken gilt! Ich denke da an den Baumlehrpfad an der Straße Im Achterfelde, den Naturlehrpfad Herringhausen, das Igelmuseum und die Herrenhäuser Langelage und Arenshorst. Aber auch zahlreiche Wanderwege, wie der Bohmter Kleeblattweg, Fahrradtouren durch das gesamte Wittlager Land, wie die Gartentraumtour, oder die terra.trail 4 -wiederum eine Abenteuerroute für Wandersleute – laden zum Entdecken ein. Hierfür ist auch die gute Anbindung Bohmtes förderlich: Bohmte verfügt über einen eigenen Regionalbahnhof und liegt nah an den Bundesstraßen B51, B65 und B218.


Zukunftsvision: Dorfentwicklung! Eine tolle Nachricht für Bohmte: Mit der Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm durch die rot-grüne Landesregierung und der Fertigstellung des Dorfentwicklungsplans durch die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern stehen der Gemeinde nun zahlreiche Möglichkeiten offen, die Dorfgemeinschaft mit baulichen, sozialen oder kulturellen Projekten weiterzuentwickeln und zu gestalten! Dies möchte ich gern auf Landesebene weiter unterstützen!