Grundsanierung der Dammer Straße (L80) soll 2022 erfolgen

Der Landtagsabgeordnete Guido Pott setzt sich gemeinsam mit Ortsratsmitglied Markus Helling (beide SPD) für eine Grundsanierung der L80 ein.

Hunteburg – Seit Jahren ist der Zustand der Dammer Straße (L80) ein leidiges Thema für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zwischen Hunteburg und Damme. Aufgrund des moorigen Untergrunds ist die Landesstraße grundsätzlich besonders anfällig für Setzungen und dem daraus resultierenden Absacken der Fahrbahn. In einigen Bereichen gilt dort daher seit längerem Tempo 30.

Zum aktuellen Stand der Planungen erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Guido Pott: „Bereits seit geraumer Zeit setze ich mich für eine Grundsanierung der Dammer Straße ein und habe den katastrophalen Zustand der Landesstraße bereits mehrfach selbst in Augenschein genommen. Auf eine erneute Nachfrage hin, hat mir Frau Weiner-Kohl, Leiterin des Geschäftsbereiches Osnabrück der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, nun mitgeteilt, dass ein Baubeginn erst ab Frühjahr 2022 zu erwarten ist. Zuvor müssten zunächst weitere umfangreiche Planungs- und Vorbereitungsarbeiten durchgeführt werden. Vor dem Hintergrund des Zustands der Dammer Straße, hätte ich mir einen zeitnahen Baubeginn gewünscht, aber immerhin gibt es nun eine klare zeitliche Perspektive für die Grundsanierung.“

Bereits vor rund einem Jahr hatte der Niedersächsische Verkehrsminister, Dr. Bernd Althusmann, dem Landtagsabgeordneten Guido Pott in einem Antwortschreiben zugesagt, gemeinsam mit der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Schadensursache näher zu ergründen und ein Sanierungskonzept für die Dammer Straße zu entwickeln. Eine Aussage zur zeitlichen Disposition konnte seinerzeit jedoch nicht getroffen werden.

Laut Auskunft der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr – Geschäftsbereich Osnabrück – müssen nun zunächst Baugrunduntersuchungen, die Auswertung von Luftbildern und eine Bohrkernentnahme durchgeführt und abgeschlossen werden, bevor eine Gutachtenerstellung und die Festlegung der Bauweise erfolgen kann. In weiteren Schritten soll das Ausschreibungsverfahren und die Vergabe der Leistungen bis voraussichtlich Ende dieses Jahrs erfolgen. Ein Baubeginn wäre auf Grundlage dieser Planungen ab Frühjahr 2022 möglich.

„Der Zustand der L80 ist verheerend. Jedoch ist auch klar, dass eine Ausbesserung von Schadstellen, wie im vergangenen November erfolgt, keine langfristige und substantielle Abhilfe schafft. Dies kann nur durch eine komplexe Grundsanierung erreicht werden. Deren Planung und Durchführung wird uns aber noch bis in das kommende Jahr begleiten. Schließlich kann so allerdings gewährleistet werden, dass Verkehrsteilnehmer zukünftig wieder zügig und vor allem sicher zwischen Hunteburg und Damme unterwegs sein können“, erläutert der Landtagsabgeordnete Guido Pott.